EFT Klopftechnik – was ist das?

Stressreduktion ist ein wichtiger Baustein für ein gesundes Leben. 

Viele Menschen suchen Alternativen zu den herkömmlichen, mit Nebenwirkungen behafteten Medikationen, die oft von Ärzten bei Stress und Burnout verschrieben werden. 

EFT (Emotional Freedom Technique) was übersetzt emotionale Freiheitstechnik bedeutet, hilft einem schnell sich besser zu fühlen.  In deutschem Raum auch als Klopftechnik bekannt.  

EFT hat seine Wurzeln in den 1970er Jahren, als mehrere Ärzte begannen, Akupressurpunkte zu stimulieren, um ihren Patienten zu helfen, mit Stress, Angst und Phobien umzugehen. Eine von ihnen, patentiert von Dr. Roger Callahan, heißt “Thought Field Therapy”. Später vereinfachte Gary Craig den Prozess und stellte ihn der Öffentlichkeit unter dem Namen “EFT” zur Verfügung. 

Die Philosophy bei EFT 

Bekannte Formen der Stressreduktion durch Yoga, Massagen, Tai-Chi und Akkupunktur beziehen sich auf eine Körper- und Geistverbindung. Wie bereits durch viele Studien und Aussagen Praktizierender belegt, helfen diese Übungen Stress zu reduzieren, Depressionen, Angstzustände und andere psychologische Probleme zu bewältigen. EFT fällt ebenfalls in diese Kategorie von Körper- und Bewusstseinsverbindung.  

EFT baut auf der Grundlage der Akupunktur auf. Diese Heilweise, die durch eine Stimulation verschiedener Punkte am Körper den Fluss der Energie verbessert, ist altbekannt. 

Bei der Akupunktur werden dünne Nadeln verwendet, bei der Akupressur die einzelnen Punkte durch Druck stimuliert.  

Akupunktur und Akupressur haben sich als effektiv erwiesen und Wissenschaftler gehen davon aus, dass durch die Stimulation des Nervensystems hilfreiche Prozesse im Körper in Gang gesetzt werden.

Bei EFT werden diese Punkte jedoch nur durch ein leichtes, fortlaufendes Klopfen stimuliert und nicht durch Nadeln oder Druck.  

Diese Stimulation der Meridianpunkte des Körpers sendet ein Signal an das Gehirn, dass es nun völlig sicher sich zu entspannen. Es gibt keine Gefahr im Umfeld. 

Als Fallbeispiel: Wenn du unter Stress in der Arbeit leidest, dann wird die Amygdala beansprucht. Genau dieser Teil unseres Gehirns ist für die Stressantwort verantwortlich und für die Ausschüttung der Stresshormone. Leider ist die Amygdala viel zu oft beansprucht als es gut für uns ist. Eigentlich sollte die Amygdala nur dann reagieren müssen, wenn es sich um einen “echten” und gefährlichen Zustand handelt. Eine Situation in der wir entscheiden müssen, ob wir fliehen oder kämpfen. Dieser Prozess hat unseren Vorfahren das Leben gerettet. In der heutigen Zeit ist es allerdings nicht mehr das wilde Tier, das uns bedroht. Heute ist es die Arbeit, unsere Termine usw. die uns “bedrohen”.  

EFT hilft durch die Stimulation der Klopfpunkte, die gleichen Punkte die auch bei der Akupressur und Akkupunktur verwendet werden, unseren Stresszustand zu reduzieren. Durch diese Anwendung wird unserem Körper das Signal gesendet “entspann dich, du bist sicher”. Dadurch wird die Kortisolausschüttung reduziert.  EFT dauert nicht lange und kann an jedem Ort praktiziert werden. 

EFT gibt dir die Möglichkeit, dein Leben entspannter und stressreduzierter zu gestalten. Oft merken wir nicht, wie sehr uns unsere Finanzen, Beziehungen, Sorgen und Ängste belasten. Erst wenn der Körper negative Auswirkungen zeigt, suchen wir nach Lösungen. EFT kann dir dabei helfen, den Problemen auf den Grund zu gehen und neue Wege zu finden.  

Gerne helfe ich dir dabei. Ich zeige dir wie du EFT für dich anwenden kannst. Auch stehe ich dir für weitere online Beratungen und Coaching zur Verfügung. Ich arbeite auf Spendenbasis. Näheres dazu unter Beratung/Coaching  

Möchtest du wissen, ob EFT für dich richtig ist?

Schildere kurz dein Anliegen über das Kontaktformular und wir vereinbaren kurzfristig einen Termin. 

Copyright Pixbay

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.