Detox – sanft oder hart? Gibt es einen Mittelweg?

Durch einen schnellen Detox zum Ziel?

Detox-Kuren liegen voll im Trend. Wenn es richtig gemacht wird, sind die Vorteile lebensverändernd. Bei unsachgemäßer Durchführung kann es jedoch gefährlich werden.

Um was es bei diesem Beitrag geht: 

  • Wie funktioniert Entgiftungen?
  • Worauf sollte ich achten?
  • Wie kann ich eine Entgiftung sicher durchführen und einfach in den Alltag einbauen?

Detox 101

Toxine sind Substanzen, die für den Menschen giftig sind. Dies kann so ziemlich alles in deiner Umgebung sein.

Entgiftung gibt es schon seit Ewigkeiten. Alte Zivilisationen verwendeten Aderlass und Blutegel, die indische Tradition des Ayurveda verwendet Schwitzen, Kräuter und Öle zur Entgiftung. In der heutigen Zeit entgiften wir, indem wir uns von Medikamenten, Schwermetallen, Kunststoffen, Pestiziden und vielen anderen Toxinen befreien. 

Die Leber und Nieren sind die Superstars der Entgiftung des Körpers. Die Leber filtert die Giftstoffe aus deinem Blut und führt sie als Teil der Gallenmischung die zur Verdauung der Nahrung verwendet wird, wieder in den oberen GI-Trakt bzw. Dünndarm ein. Die Nieren entfernen Giftstoffe und spülen sie durch den Urin aus.

Dein Körper wird leider täglich mit Toxinen wie Pharmazeutika, Schwermetallen, Ammoniak und Chemikalien überschwemmt.

Dein Körper und Detox

Dein Körper ist darauf ausgelegt, sich selbst zu heilen. Daran solltest du dich immer erinnern und dir sicher sein. Dein Körper soll und will sich selbst entgiften. Der Körper entgiftet sich durch den Darm, Urin, Lymphe, Lunge und Haut.

 

Dein Körper schützt, was nützlich ist bereits bei der Aufnahme und vertreibt das „Schlechte“ so weit wie möglich. Deine Haut bildet eine Barriere für die Umwelt. Die Atemwege sorgen für eine gleichmäßige Entgiftung der Atemluft. Die Leber und Nieren untersuchen und spülen die Toxine, während Nährstoffe aufgenommen werden.

 

Dein Körper ist ein effizientes System. Leider leben wir in einer Gesellschaft, in der wir mit Giftstoffen überladen werden. Während viele Menschen auf natürliche Weise durch einen gesunden Lebensstil entgiften können, können andere bedauerlicherweise der toxischen Belastung unserer Umwelt nicht mehr standhalten und werden krank.

 

Wenn Du allerdings über eine Entgiftung nachdenkst, dann beachte bitte nachfolgenden Rat. Wenn du Fastfood, Light Getränke und Chips zu dir nimmst, führst du deinem Körper nicht die Nährstoffe zu, die dein Körper für eine ordnungsgemäße Funktion benötigt. Wenn du eine Woche oder einen Monat lang entgiftest, wirst du dich zwar besser fühlen aber wenn du danach zu den alten Essgewohnheiten zurück kehrst, wird bald darauf auch wieder alles wie vorher werden. Das liegt nicht an einer Entgiftung die nicht funktioniert hat, sondern an den alten Gewohnheiten die wieder Einzug hielten. Eine Entgiftung allein ist kein Wundermittel. Ich werden in diesem Beitrag mehr darauf eingehen, aber ich möchte auf jeden Fall, dass du dieses Konzept beim Lesen berücksichtigst.

 

Reinigung und Saftfasten

Reinigungen und Saftfasten scheinen in letzter Zeit die beliebtesten Entgiftungsdiäten zu sein. Der „Master Cleanse“ liegt bei allen Hollywood-Stars im Trend. Die 3-Tage-Detox-Reinigung von Dr. Oz ist ebenfalls äußerst beliebt. Aber wie funktionieren diese Reinigungen und funktionieren sie wirklich?

Die Master Cleanse ist eine Mischung aus Wasser, Zitronensaft, Ahornsirup und Cayennepfeffer sowie einem abführenden Tee. Die Inhaltsstoffe sollen aus dem Darm Toxinen ausspülen. Aber nur basierend auf der Zutatenliste und ohne jemals die Master-Reinigung versucht zu haben, gehe ich davon aus, dass diese Art der Zubereitung definitiv einen „durchreinigen“ wird aber zu welchem Preis?

Du solltest vorsichtig mit solchen Kuren sein. Eine Entgiftung setzt Stoffe frei, die über den Darm ausgeschieden werden und dazu benötigt der Köper Ballaststoffe. Das Trinken von abführenden Tees und ballaststoffarmen Säften bietet dem Körper nicht genügend Ballaststoffe, um die Giftstoffe aus dem Körper zu ziehen. Stattdessen werden sie von der Leber resorbiert und bringen gefährliche Toxinkonzentrationen wieder in den Stoffwechsel. Zusätzlich wird es sicherlich wie bei einer Fastenkur zu Müdigkeit und körperlichen Erschöpfungszuständen kommen. Die Zugabe von Abführmitteln kann zu Dehydration führen, Elektrolyte verbrauchen und die normale Darmfunktion beeinträchtigen. In jedem Fall keine gute Idee. Du solltest diese Art von Detox nicht mit Fasten verwechseln. Fasten unterscheidet sich sehr von einem kurzfristigen Detox.

 

In einem weiteren Blog Beitrag schreibe ich meine Erfahrungen mit dem Dr. Oz 3-Tage Detox und erzähle dir, wie es gewirkt hat und ob überhaupt.

 

Das stille Örtchen!

Bei einer „Säuberung“ des Körpers kannst du dich darauf einstellen die Toilette frequent zu besuchen.

 

Auch wird es nicht nach Rosen duften. Du wirst bemerken, dass sich etwas nicht gesundes aus deinem Körper entfernt. Gerade am Anfang oder wenn du vorher noch nie eine Reinigungskur dieser Art gemacht hast, kann es zu losem Stuhl kommen. Vielleicht auch zu anderen Zuständen von Unwohlsein. Ich kann mich sehr gut an meinen ersten Detox erinnern. Ich hatte eine Woche lang das Gefühl mein Körper ist bleischwer. Doch nach dieser anstrengenden Zeit fühlte ich mich unwahrscheinlich leicht und wohl. Dieses Gefühl entschädigte einfach alles.

Jedoch Durchfall ist niemals ein Zeichen guter Gesundheit – im Gegenteil, denn er geht mit dem Verlust von Nährstoffen und Elektrolyten einher.

Ein Durchfall ist durchaus sinnvoll, wenn sich der Körper entscheidet etwas sehr ungesundes wie z.B. verdorbene Nahrungsmittel schnellstmöglich auszuscheiden. Dann sollte auch Durchfall nicht gleich gestoppt werden. Aus eigener Erfahrung und meinen vielen Indienreisen kann ich dies nur bestätigen.

 

Die Nebenerscheinungen

Bei einem Detox spielt die Ernährung nicht nur während sondern auch hinterher eine große Rolle. Die Anfangszeit ist kalorienärmer und du wirst sehr wahrscheinlich etwas hungrig sein, vielleicht auch an Gewicht verlieren. Viele Menschen entgiften, um Gewicht zu verlieren, aber der Verlust ist sehr schnell und kommt oft auch schnell wieder zurück, wenn man sein Leben nicht auch hinterher in einer ausgewogenen und gesunden Weise führt.

 

 

Die Gefahren des Detox

Man sollte, wenn man sich nicht sicher ist zum Thema Entgiftungskur grundsätzlich einen guten Arzt finden, der einen unterstützt. Leider ist es nicht so einfach einen Arzt zu finden der über die Krankenkasse abrechnet aber trotzdem gerne naturheilkundlich behandelt und berät.

 

Die Gefahr eines nicht sachgerechten Detox ist es, dass nicht ausreichend Ballaststoffe im Körper sind. Es ist in jedem Fall dringend darauf zu achten, dass der Körper genügend Ballaststoffe bekommt, um die Giftstoffe auszuscheiden. Wenn das nicht passieren kann, werden die Giftstoffe reabsorbiert und können zu einer akuten Vergiftung führen.

 

Was sind Ballaststoffe?

Ballaststoffe sind in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, z.B. in Getreide und Getreideprodukten wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln. Auch Kartoffeln, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte enthalten reichlich Ballaststoffe.

 

Eine Entgiftung sollte NIE auf eingene Faust von Menschen mit Diabetes, Herz- oder Nierenerkrankungen, diagnostizierten Verdauungsstörungen, schwangeren oder stillenden Frauen, Kindern oder Jugendlichen oder Senioren gemacht werden.

Wie bereits erwähnt – ein guter Arzt kann bei Fragen rund um die Entgiftung sehr hilfreich und beruhigend sein.

 

Aber warum eigentlich Detox?

Warum müssen wir überhaupt entgiften? Macht das unser Körper nicht sowieso?

 

Ja, unser Körper ist natürlich konzipiert Giftstoffe auszuscheiden. Aber in der heutigen Welt werden wir mit Chemikalien, Metallen und Toxinen bombardiert … ÜBERALL! Es wurde geschätzt, dass sich in unserer Umwelt 80.000 Chemikalien befinden. Das ist unglaublich! Wenn du dir eine Liste machen würdest mit all den Chemikalien und Toxinen, denen du in der ersten Stunde nach dem Aufwachen begegnest, wieviele wären das?

Versuche die Etiketten der Produkte zu entschlüsseln, die du normalerweise verwendest und gib die einzelnen Stoffe bei Google mit dem Zusatz “ krebserregend“ oder „gesundheitsschädlich“ ein und du wirst erstaunt sein! Für mich war das ein absoluter „Augenöffner“.

Dann schreib dir auf wie viele du davon pro Tag immer und immer wieder zu dir nimmst, dich damit eincremst etc.

 

Denk am Abend einfach mal darüber nach was mit deinem Körper nach einem Tag mit den Toxinen also alles passiert ist. Die Abwehr- und Reinigungsmechanismen die in Kraft treten mussten und so weiter. Natürlich haben viele von uns eine starke Abwehr und müssen sich nicht so viele Sorgen machen wie andere. Aber weisst du auf welcher Seite du stehst? Wenn du Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Körperschmerzen und Gedächtnisprobleme hast, ist die Reduzierung und Beseitigung dieser Toxine sicherlich eine super Idee!

 

Vor allem die kumulative Wirkung dieser Toxine, die nicht aus deinem Körper ausgeschieden werden, können dich langfristig möglicherweise krank macht. Schließlich sind wir nicht immer immunstark, glücklich und jung.

 

Richtig und unter angemessener ärztlicher Aufsicht kann eine Entgiftung erhebliche positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

 

Eine Entgiftung ist nicht nur körperlich möglich, sondern auch deine Gedanken und Verhaltensmuster. Vielleicht sogar Menschen in deinem Umfeld die dir immer wieder „emotionales Gift“ in dein Leben bringen gehören in ein Lebensdetox. Aber dieses Thema behandeln wir in einem anderen Beitrag.

 

Geht es denn nicht einfacher?

Solltest du einen sanften Detox lieber machen wollen als einen gezielten Detox mit Fasten und ärztlichem Rat, gibt es eine weitere Art der Entgiftung. Sie ist unkompliziert und leicht in dein Leben einzubauen. Dadurch kannst du auf ganz einfache Weise entgiften.

 

Echtes Essen – Wähle Vollwertkost, die reich an frischem Obst und Gemüse ist. Beseitige Zucker und verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich. Kaufe möglichst biologische und nicht gentechnisch veränderte Produkte.

 

Natürliche Nahrungsmittel die bei der Entgiftung helfen – Es gibt bestimmte Lebensmittel, die als natürliche Entgiftung wirken, die Verdauung stimulieren und Toxine binden, um sie aus deinem System zu entfernen. Diese Lebensmittel umfassen Cayennepfeffer, Ananas, Löwenzahn, Grapefruit, Papaya, Sellerie, Petersilie, Koriander und Spinat.

 

Wasser trinken – Wasser ist die beste Freundin deines Körpers. Beseitige Limonade aus deiner Ernährung. Vor allem Diät-Limonaden sind noch schlimmer!

Wasser hilft den Nieren, Giftstoffe effizient zu beseitigen. Durch die Zufuhr von ausreichend Wasser wirst du dich wunderbar hydriert fühlen und weniger hungrig. Oft hat der Körper Durst aber wir ignorieren dieses Gefühl bis es zu einer Gewohnheit wird den Durst zu ignorieren. Das führt langfristig zu gesundheitlichen Problemen. Trink einfach mal eine Woche lang mehr Wasser als bisher und sieh was geschieht. Wasser ist einfach großartig und ein wichtiger Teil unseres Körpers. Um alle Körperfunktionen optimal zu erhalten ist Wasser einfach unschlagbar.

Grüner Tee und Löwenzahntee sind ebenfalls großartige Möglichkeiten, den Körper sanft zur Entgiftung zu ermutigen.

 

Schwitzen – viele Giftstoffe werden durch Schwitzen freigesetzt!

 

Regelmäßiger Sport. Ja, für manche wunderbar, für andere eine Qual. Aber es geht kein Weg daran vorbei. Wenn dies so wäre hätte diesen Weg sicher schon eine schlaue Frau gefunden!

 

Trockenbürsten – Stimuliere dein Lymphsystem, indem du am Morgen vor dem Duschen dich trocken abbürstest.

 

Tiefes Atmen – Mindestens 10 tiefe Atemzüge pro Tag!

 

Emotional und spirituell – Achtsamkeitsübungen und Meditation können dir dabei helfen.

 

Wie immer, hört es sich schön an und es ist leicht gesagt „bau es in deinen Alltag ein“. Der Alltag kann stressig sein, ermüden und zwar auf allen Ebenen. Wichtiger jedoch als die Arbeit und was alle anderen von dir wollen, brauchen und fordern ist DEINE GESUNDHEIT! Also….“me first“ wenn es um deine Gesundheit geht. Nur wenn DU gesund und munter bist, kannst du auch anderen eine prima Freundin, Frau, Mutter etc. sein!

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.