Warum sollte ich Resveratrol – OPC einnehmen?

Meine ganzheitliche Ärztin hat mir OPC/Resveratrol zur Einnahme empfohlen. Nachdem ich jedoch grundsätzlich nichts einnehme ohne vorher überprüft zu haben, ob es wirklich für mich gut ist, bin ich der Sache nachgegangen und habe interessante Details herausgefunden. Resveratrol scheint tatsächlich eine gute Wahl gerade in der jetzigen Zeit zu sein. Erfahre nachfolgend warum.

Was Du in diesem Beitrag erfährst:

  • Was ist Resveratrol?
  • Die Wichtigkeit von Resveratrol jetzt, während Covid 19
  • Wie Resveratrol hilft Hormone auszugleichen
  • Weitere Nutzen von Resveratrol
  • Was ein gutes Resveratrol Nahrungsergänzungsmittel ausmacht

Resveratrol war lange dafür bekannt, ein gesunder Bestandteil des Rotweins zu sein. Es wurde bekannt durch das „Französischen Paradox“ In Frankreich gibt es im Vergleich niedrige Zahlen an Herzerkrankungen trotz der fetthaltigen Ernährung wie z.B. dem weltberühmten Croissant.

Ist also roter Wein die einzige und beste Möglichkeit für Resveratrol?

Um gesundheitliche Vorteile zu sehen braucht es ca. 150 bis 500 mg pro Tag an Resveratrol. Um diese einzunehmen, müßte man bis zu 75 Flaschen Wein trinken (0.36 bis 1.97 mg pro Flasche). Doch der hohe Gehalt an Alkohol ist eine sehr schlechte Idee ganz besonders bei einer hormonellen Imbalance.

Die weitaus gesündere Option ist also ein Nahrungsergänzungsmittel. Aber nicht jedes Nahrungsergänzungsmittel ist gleich gut. Auf die Inhaltsstoffe kommt es an. Hierzu gleich mehr.

Was ist also Resveratrol?

Resveratrol ist ein Polyphenol, das nicht nur in rotem Wein vorkommt sondern auch z.B. in Erdnüssen oder Maulbeeren und mehr.

Die Wichtigkeit von Resveratrol in der kalten Jahreszeit

Gerade während der Erkältungszeit und Grippesaison ist es wichtiger denn je unser Immunsystem zu stärken. Ausschlaggebend für die Immunabwehr sind antivirale, und anti-entzündliche sowie antioxidative Unterstützer. Resveratrol beinhaltet alle drei Komponenten.

Antiviral

In Studien hat Resveratrol  eine Linderung  bei Influenza, RS Virus, Varicella Zoster, Epstein-Barr, Herpes Simplex Virus, HIV, Afrikanische Schweinepest, Enterovirus, und vielen mehr gezeigt. In diesen Studien konnte man das hohe antivirale Potential von Resveratrol weiter erforschen und die positiven Ergebnisse dazu sehen.

In einer Zellstudie aus 2017,  hat Resveratrol nicht nur den Virus bekämpft sondern einen Schutz der Zellen davor gezeigt . Resveratrol half ebenfalls dabei das Virus an einer Verbreitung im Körper zu hindern.

Diese Studie hat aber ebenso gezeigt, daß die Dosierung nicht höher als die Empfehlung sein sollte, da es sonst zu einem oxidativen Stress im Körper kommen kann. Dies sollte vermieden werden und passiert nur bei überhöhter Dosierung.

Antioxidativ

Resveratrol ist auch ein Antioxidant.  Es verstärkt andere antioxidantien im Körper. Einige Studien haben auch ergeben, das Resveratrol in der Lage ist freie Radikale zu verringern.

Entzündungshemmend

Resveratrol ist ein als entzündungshemmendes Mittel bekannt. In einer  Zellstudie wurde gezeigt, dass sowohl Resveratrol als auch Querzetin Entzündungen in den Zellen, die die Atemwege befallen, spezifisch bekämpfen. Dies hat positive Auswirkungen auf COPD, Asthma und andere entzündliche Lungenerkrankungen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Resveratrol und Querzetin bei entzündlichen Erkrankungen, bei denen Steroid-Medikamente unwirksam sind, von Vorteil sein können.

Resveratrol und Hormone

Resveratrol spielt eine Rolle im Östrogenstoffwechsel. Es hat eine ähnliche Struktur wie Östradiol. Es bindet schwach an die Östrogenrezeptorsignalisierung und verändert diese. Aus diesem Grund wird Resveratrol als Phytoestrogen angesehen.

Laut Dr. Carrie Jones ist Resveratrol für den Östrogenstoffwechsel hilfreich, da es Ihren Chinonreduktase-Spiegel (NQO1) erhöht. Bei der Phase-1-Entgiftung der Leber kann ein Metabolit von Östron, 4-Hydroxyöstron, über einen Weg in ein Chinon umgewandelt werden. Chinone erhöhen das Risiko für DNA-Schäden (erhöht das Krebsrisiko). Chinonreduktase baut die Chinone ab und schickt den Metaboliten zurück, um richtig methyliert zu werden.

Da Resveratrol die Chinonreduktase wirksam erhöht und die DNA vor oxidativen Schäden schützt, wurde es als Teil der Brustkrebsbehandlungen verwendet. Bei Östrogen-Rezeptor positiven Krebszellen wirkte Resveratrol als Östrogen-Antagonist bei Anwesenheit von körpereigenem Östrogen. Jedoch als Östrogen-Agonist wenn kein natürliches Östrogen vorhanden ist. Somit ist bei Brustkrebs vor allem präventiv ein Nutzen vorhanden sollte aber vorsichtshalber gemieden werden, wenn eine Antihormontherapie angewandt wird.

Resveratrol kann auch der Schilddrüse helfen – insbesondere aufgrund der negativen Auswirkungen von Fluorid. In einer 2014 durchgeführten  Studie an Ratten  wurde den Ratten Fluorid verabreicht, um Schilddrüsenschäden zu verursachen. Die Ratten, denen Resveratrol verabreicht wurde, waren vor Toxizität geschützt und konnten ihre Schilddrüsenhormone wieder in den Normalbereich bringen.

Resveratrol und seine Wirkung

Weiterer Nutzen von Resveratrol

Resveratrol wurde auch auf seine Auswirkungen auf das metabolische Syndrom (Übergewicht, Fettstoffwechselstörung, Zuckerstoffwechselstörung und Bluthochdruck), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (dank des französischen Paradoxons), Krebs und neurodegenerative Erkrankungen wie die Azheimer-Krankheit untersucht.

Herz-Kreislauf-Erkankungen

Wenn es um Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht,  scheint  Resveratrol für Frauen hilfreicher zu sein als für Männer – möglicherweise aufgrund seiner Auswirkungen auf Östrogen.

Krebs

In Kombination mit Melatonin (ebenfalls ein Antioxidant) haben einige Studien gezeigt, dass Resveratrol zur Vorbeugung von Brustkrebs hilfreich sein kann. Es wurde der Schluss gezogen, dass “die Kombination zu einer signifikanten Abnahme der  Tumorvorkommen  führte”.

Was sollte ein gutes Resveratrol Nahrungsergänzungsmittel enthalten?

Standardisiert

Nahrungsergänzungsmittel sind in der Herstellung standardisiert, um sicherzustellen, dass das Mittel auf jeden Fall eine bestimmte Menge der Zutat enthält. Es handelt sich um eine Form der Qualitätskontrolle, die sicherstellt, dass das Endprodukt unabhängig von der Art der Extraktion (wasserlöslich, alkohollöslich usw.) einen vorgegebenen Standardprozentsatz eines bestimmten Inhaltsstoffes aufweist.

Bei Rotweinkapseln z.B. ist bei einem standardisierten Produkt sichergestellt, dass jede Kapsel einen bestimmten Prozentsatz an Rotweinextrakt enthält. Wenn Sie Resveratrol speziell kaufen, ist das Produkt möglicherweise so standardisiert, dass es nur Trans-Resveratrol enthält und keine Kombination aus Trans- und -cis (siehe nachfolgend).

Trans Form

Resveratrol tritt in zwei Formen auf nämlich „trans“ und „cis“. Forschungen zufolge ist die Transform die Form, die im Körper aktiver zu sein scheint. Die Nahrungsergänzung mit Resveratrol sollte also in der Liste der Inhaltsstoffe mit „Trans“ aufgeführt sein, um sicherzustellen, dass die gewünschten Effekte erzielt werden.

Kombiniert mit anderen Bioflavonoiden

Es wurde gezeigt, dass bestimmte andere Pflanzenstoffe die Bioverfügbarkeit von Resveratrol erhöhen. Eine dieser Verbindungen ist Querzetin. Quercetin ist ein Flavonoid, das in Lebensmitteln wie roten Trauben (und Wein), Äpfeln, Zwiebeln und Kapern vorkommt. Es ist ein natürliches Antihistaminikum. Querzetin tritt häufig neben Resveratrol auf, jedoch in Mengen, die zehnmal so hoch sind wie die von Resveratrol.

Studien zeigen , dass diese beiden Verbindungen zusammenarbeiten können. Querzetin hemmt die Sulfatierung von Resveratrol, was zu einer Verbesserung der Bioverfügbarkeit von Resveratrol führen kann, wodurch es vom Körper besser genutzt werden kann. Die Kombination von Resveratrol mit Querzetin kann wirksamer sein als eines von beiden allein.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.